in Falkensee zuhause

Falkensee und das Havelland in Wort und Bild

Paretz und der Storchenhof - Storchentaufe in Linum -  Wind und Wein

 

Das Schloss Paretz war Sommersitz des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm III. und seiner Gemahlin, Königin Luise. 1797 wurde aus den Resten des alten Gutshauses ein schlichtes Landschloss für das Königspaar errichtet.

 Blick von der Kirche über den Parkring auf das Schloss und die Nebengebäude  (Auf den Reißbrettern von David Gilly (1748 - 1808)  entstand das um 1800 gebaute  Musterdorf, eine  historischen Dorfanlage vor den Toren des Schlosses Paretz)

  

Schloss Paretz - rückwärtige Ansicht
Schloss Paretz im Frühjahr

 

Paretz, 1197 erstmals urkundlich erwähnt, gehört zur Stadt Ketzin/Havel im Landkreis Havelland, ca. 40 km von Berlin. Es ist ein kleiner beschaulicher Ort, mit einem Schloss, einem schönen Schlosspark und dem beliebten Storchenhof sowie der Scheue

 


Theodor Fontane hat in seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" das Örtchen Paretz liebevoll beschrieben... Die Havelniederungen sollen bereits in der Steinzeit besiedelt worden sein.

Friedrich Wilhelm III. ließ in Paretz ein Musterdorf mit 10 Bauernhöfen anlegen... in den Jahren nach 1990 wurden einige Häuser um dem Schlossplatz restauriert.

 


 Das Gotische Haus mit den neogotischen Spitzfensterfassaden zählt heute zu den schönsten Häusern im Havelland - die Gastwirtschaft im Gotischen Haus, ehemalige Königliche Schmiede, ist sehr empfehlenswert. Familienbesitz in der vierten Generation

 

nach viele Bemühungen ist es den Besitzern des Gasthauses gelungen, ein restauratorisches Farbgutachten erstellen zu lassen...

...im Juli 2015 erstellte die untere Denkmalschutzbehörde die erforderliche Farbachse. Das Haus erstrahlt wieder in den alten neuen Farben 

 

Kirche in Paretz

Foto: Dez. 2015

 

Blick in das Kirchenschiff


 

Dorfkirche in Paretz - Ursprung um 1210 -

die Glocke wird heute noch mit Seilzug bedient -  

zwischen 2002 und 2005 aufwändig saniert -

die Dorfkirche ist ein kirchenbauliches Kleinod


 

Der Storchenhof in Paretz...

 

...ist ein liebenswertes Ausflugsziel inmitten der Naturlandschaft Havelland, mit viel Spaß für die ganze Familie. Wir sind oft und gerne hier und genießen die Gastlichkeit in ländlicher Atmosphäre. Der Storchenhof ist ein Vierseithof. Die ehemaligen Stallungen sind bereits ländlich modern restauriert. Auch Ferienwohnungen sind vorhanden sowie ein kleiner Hofladen mit Bäckerei

 

 

Das alte Nest auf dem Storchenhof  wurde erneuert - die Frage blieb, ob ein Storchenpaar das neue Nest annehmen würde - wir wollten es wissen und sind nach Paretz gefahren... Das Nest wurde angenommen - ein Paar brütete bereits... plötzlich erhebt sich der Storch, stellt sich auf den Nestrand und fliegt auf Futtersuche zu den in der Nähe liegenden Havelwiesen... (Ich hatte leider nur das 85 mm Objektiv aufgesetzt - das 400 lag im Schrank) - Wir waren sehr beeindruckt von der Schönheit dieses Vogels. Siehe Diashow...

 

 Flash-Film

 

Einige Impressionen vom Storchenhof an sich...

Kätzchen "wacht am Eingang

der Hof mit Spielplatz und Möglichkeiten zum Relaxen

Reitplatz für Kinder

Voliere: Pfau schlägt ein Rad


diese niedlichen Frischlinge fühlen sich auf dem "Storchenhof" sehr wohl


<-- Kurzvideo "Leben auf dem Dorf"

sehr schön restaurierte Pferdeställe, hier können Kinder spielen. Eine kleine Bibliothek gibt es auch...(links im Bild)

Festsaal (Panoramafoto)

in der ersten Etage befinden sich die Ferienwohnungen

Panoramaansicht "ehemalige Ställe" - heute Ferienwohnungen

Seit 2002 wird der Storchenhof von Familie Hipp aus Süddeutschland bewirtschaftet.

Die historische Dorfanlage und der Storchenhof bilden ein einmalig schönes architektonisches Gesamtkunstwerk - entstanden um 1800

 

 Dorf Paretz                                               

Foto April 2016

Dorfstraße im historisch bedeutsamen Paretz (Paretz ist ein Wohnplatz mit ca. 400 Einwohnern der Stadt Ketzin an der Havel)

die Paretzer Scheune ist ein Ort kultureller Begegnungen für Jung und Alt und gehört zur Stiftung Paretz. Die Scheune wurde nach 2009  denkmalgerecht saniert und steht Kulturschaffenden sowie den Paretzer Vereinen u. vielen anderen zur Verfügung. (hinten li. im Bild die Mehlwaage und das Spritzenhaus)

große Weide am Ende der Dorfstraße. Bekannt sind die Paretzer Erdlöscher (einst Tongruben für die Ziegelherstellung - heute geschützte Landschaft) 

 

 

      Havel bei Ketzin unweit von Paretz         --->



                                      Störche in der Moosbruchheide (klick auf den Link)

 

Mühle und Eiskeller in Paretz

 

Die Mühle liegt in einer wunderschönen Wiesenlandschaft zwischen Paretz und Ketzin auf einer kleinen Anhöhe. Bis 1958 wurde hier noch traditionell Mehl gemahlen - danach "alterte" die Mühle zusehends, bis diese vom Schlossermeister Hr. Schwetzke in 26-jähriger Hobbyarbeit wieder hergerichtet wurde... auf dem Mühlenhof treffen sich Familien zu Kaffee und Kuchen, Kinder können das unter lauschigen Bäumen liegende Areal ergründen und Erwachsene stauen über die Schrottsammlung des "Müllers"...

 




 

Auf den Gutshöfen mussten die Speisen und Vorräte gekühlt werden. 

Dazu bediente man sich der Vorratsspeicherung von Eis in sogenannten Eiskellern. Dieser Eiskeller steht in Paretz, liebevoll restauriert

 

 


So sah ein Eiskeller aus - das Eis wurde auf der zugefrorenen Havel gebrochen. Dreifach gemauerte Hohlräume umgaben den Eiskeller. Gefüllt hat man die Hohlräume mit Sand und Schlacke, Schmelzwasser wurde abgeleitet, es durfte mit dem Eis nicht in Berührung kommen.

 

 

 

 

 

Storchendorf Linum

Linum im Havelland ist nicht nur das Dorf der Kraniche, hier brüten auch Storchenpaare... Auf dem Dach des NABU hat ein Storchenpaar wieder 3 Junge aufgezogen - Mitte bis Ende August verlassen sie Linum - Am 1. August 2015 fand eine symbolische Storchentaufe statt...

Männe hat mit einer kleinen Lumix fotografiert - die Qualität ist nicht so prickelnd...

Jungstörche auf dem Dach des NABU - bald sind sie flügge

Naturschutzzentrum in Linum

Diashow:

Symbolische Storchentaufe am 1. August 2015 - ein kleines Dorffest - Männe ist dort gewesen...

 Am 23. August 2015 sind wir nach Linum gefahren, weil es hieß, die Störche begeben sich auf die Reise gen Süden... Auf dem Dach des NABU sahen wir einen Weißstorch wie er sich putzte, immer wieder den Nestrand abschritt und sich auf das Nest stellte, um zu schauen... Jungtiere haben wir leider nicht gesehen.  Die Jungstörche sind inzwischen flügge und haben bestimmt schon, unabhängig von ihren Eltern, den weiten Weg nach Afrika angetreten - Gute Reise...






 

Fotoshooting

in anderen Jahren haben wir immer Störche auf dem Dach der Kirche gesehen - in diesem Jahr (August 2015) war das Nest leer


 

Windräder und Wein

Windpark Havelland

Der Windpark Havelland zählt zu den größten Windparks in Deutschland. Wenn die 83 Windräder sich ständig drehen, werden pro Jahr 39.500 MWh erzeugt und versorgen rd. 13.000 Haushalte.  185.000 t CO2 werden vermieden. 

Oftmals stehen die Räder auch still, weil kein Wind weht - oder werden abgeschaltet. Hoffentlich machen Orkane einen Bogen um den Windpark, Rotoren brechen auch mal ab und fliegen durch die Luft...

 



gefährlich nahe...?

Foto Juni 2015

Perspektive täuscht

 



Weinberg Wachtelberg bei Werder an der Havel

Weinberg bei Werder an der Havel- Blick auf das kleine Weinrestaurant

 

Wir haben nicht nur Windräder im Havelland, sondern auch Wein...

Nur wenige Kilometer von Falkensee entfernt, liegt die Stadt Werder an der Havel mit den Weinbergen "Wachtelberg" und "Galgenberg" Auf ca. 8,0 ha wird Märkischer Traditionswein angebaut. Lange dümpelte der Berg so vor sich hin, bis man 1985 wieder Wein angebaut hat. Seit 1996 bewirtschaftet Familie Lindicke mit großem Erfolg den Weinanbau... Ab und an gönnen wir uns ein gutes Glas Wein von Lindicke -  eben "Müller-Thurgau"

wer mit dem Auto zum Wachtelberg fährt, kauft dort den Wein und trinkt ihn zu Hause (!?)

Wachtelberg

Wachtelberg

mit Blick auf die Stadt Werder an der Havel

 fröhliche Zecher

 

 


                             

wir besuchen den ältesten Ort im Havelland - Perwenitz !