in Falkensee zuhause

Falkensee und das Havelland in Wort und Bild

nur Natur - unser Garten


 "Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden..."

                                                                                                                                                      (Karl Förster)

                                                                                                                                     

Mein Gärtchen - meine Welt -

hier kann ich pflanzen und fotografieren was mir gefällt...

 

Küchenschelle (hat unsere Tochter gezogen)

 

Küchenschelle nach dem Abblühen...


Glockenlilie

Taglilie (hat sich selbst angesiedelt)

 

 ...der Frühling ist nun eingekehrt, wohlan wer will ihn seh´n , der muss in meinen Garten geh´n...

Wildkirsche im Vorgarten, hat die Nachtfröste im April nicht überstanden...

 

die ersten Frühlingsblüher


 

Lenzrosen , Krokusse, blaue und weiße Schneesterne


 

Tulpenporträt


Video "...mit langer Brennweite fotografiert..." Klick auf die schwarze Fläche und dann auf das weiße Dreieck...

 Wildlbienchen sucht Nektar

 Schlafmohn (giftig) lockt Schwebfliegen an

 Schlafmohn - blüht nur einen Tag

 Tagpfauenauge auf einer Rosenblüte

gemeiner Sonnenhut

Gras "Red Baron". Die schöne rote Farbe zeigt sich erst im Herbst. Die Pflanze wurde schon mehrfach geteilt und umgesetzt

 Feuerdorn - bietet den Gartenvögeln ein sicheres Plätzchen - im Morgengrauen werden den Beeren geplündert...

 Hummel und Bienen finden hier süßen Nektar

Hummel übt sich im Spagat... (hier Gartenhummel)

 

             das ist eine Schokoladen Kosmee ->

  

die Blüten duften nach Schokolade und locken  Hummel und Bienen an. Die wunderschöne rote Blüte öffnet sich nur für kurze Zeit und welkt dann ab. Allerdings ist der kleine Busch mit zahlreichen Blüten besetzt


Foto Mai 2016

im Mai steht die "grüne Ecke" in voller Blüte

mit Blick in den Wald...

 Im Frühsommer dominiert Frauenmantel

schattenverträgliche Pflanzen in der "grünen Ecke" 

im Herbst 2014 gepflanzt

 Asiatischer Hartriegel (Cornus kousa) mit schönen weißen Blüten - auch Hornstrauch genannt

 

Video:

Einblick in die Arbeit der Firma "Marienkäfer"

Foto Juni 2016

Funkie  "Big Daddy" auf der Nordseite des Garten...

...hier stehen u.a. ein roter Boskoop, eine Quitte sowie Johannisbeeren, Kartoffel, Tomaten, Paprika

 

 

 

Kurzvideo  "Der Störenfried"

Bienchen sammelt Nektar

 

Blumengalerie

 


Wildrose wächst bei uns am Waldrand und beugt sich über den Gartenzaun... 

Nicht nur edle Blumen , auch Wildpflanzen, dürfen in unserem Garten wachsen. 

Dahlien, die teilweise bis zu zwei Meter hoch werden, Stiefmütterchen in allen Farben, Sonnenhut im Herbst, vier Päonien, darunter eine gelbe Himalaja-Päonie, 25 Rosenstöcke, Waldreben, Chrysanthemen, Rhododendron,  Freilandazaleen, verschiedene Frühjahrsblüher, Tulpen, Maiglöckchen, Waldmeister, Bergenien, Wald-Geißbart, Hortensien und noch viele andere Pflanzen, die auch Bienen anlocken, sind in unserem Garten zuhause. Jede Menge Funkien wachsen an beschatteten Stellen und ein kleiner Kräutergarten muss auch sein - Pflücksalat, fünf Sorten Minzen, Petersilie...

Der Kampf gegen Nacktschnecken beginnt am Abend und setzt am frühen Morgen fort...

 

Foto Mai 2015

Himalaja-Päonie - trägt seit 3 Jahren erstmals 2 gelbe  und 5 rosafarbene Blüten - mit zunehmenden Alter verholzen diese Pfingstrosen und werden immer schöner... die Ameisen meiden diese Pfingstrosen - stark würziger Geruch

Foto Juni 2015

diese Pfingstrosen sind im Anschaffungspreis nicht billig, die schönen seidenzarten Blüten zeigen sich im Mai bis Anfang Juni. Man muss Glück haben, einen Züchter zu finden, der diese Pflanzen verkauft

"ganz in Weiß..." ein Werbe-Samentütchen schenkte uns diese Pracht 

"Jelängerjelieber" - ein Feuerwerk der Farben. Geißblattgewächs wird bis zu 4 m hoch

abends verströmt die Pflanze einen lieblichen Duft. Blütezeit Juni - September, danach rote Früchte bildend

Geranienblüten mit großer Brennweite fotografiert

Geranien

"Klatsch-Mohn"

von der Seite betrachtet

super große Dahlie

Dahlie mit 25 cm Durchmesser

Fächerblume -  diese Pflanze, die bis in den späten    Herbst blüht, ist Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln und andere Insekten  

 Mitte Juli blühen schon die ersten Sonnenblumen. Die Samen wurden von den Vögeln aus dem Winterfutter an verschiedene Stellen  "getragen"

Malerrose  - hat in diesem Jahr unter Rosenrost gelitten (gespritzt wird nicht, wegen der Bienen und Hummeln)

 Dahlien blühen bei uns in jeder Gartenecke...

Hortensie

Hortensie, aus einem Steckling gezogen - innerhalb von drei Jahren hat sich ein prächtiger Busch entwickelt - wird nur mit kleinen Gaben Hornspäne versorgt

Schwebfliege in einer Taglilie

 

"Queen of the Night" - orientalische Lilie, anflällig gegen Lilienkäfer, Blühdauer 2 - 3 Tage

...orientalische Lilie "Caneum" in orange - Lilienkäfer bevorzugen vermutlich diese Lilien, denn die hälfte der Knospen ist innen verfault und abgefallen

der Bartfaden bietet im Herbst noch Nahrung für Bienen und Hummeln (hier Gartenhummel)

 Bienchen sammelt tiefgründig...

Löwenzahn ganz zart

"Pusteblume" filigran

gelbe Frühlingsblüher locken Wespe und Käfer an

fleißige Ackerhummel mit dem gelben Pelz auf der Oberseite

 

 

 über die Rosen

Für die großen Astrologen wie Agrippa von Nettersheim war die Rose die eigentliche Blume der Liebesgöttin Venus (Aphrodite).

 

Von Kleopatra heißt es, sie habe ihre erste Liebesnacht mit Antonius auf einem Teppich aus Rosen verbracht.

Die Römer konnten sich den Lebensgenuss ohne Wohlgerüche nicht vorstellen und schwelgten buchstäblich z.B. in Rosen.

Bei den Germanen war die Rose der Liebesgöttin Freya geweiht. Deshalb pflanzte man Heckenrosen an die heiligen Plätze. Nur am Freitag, dem Freya-Tag, durften Rosen (meist die "Apothekerrose") zu Heilzwecken gepflückt werden. Wie die Mistel musste sie mit goldenem Werkzeug geschnitten werden.


Rosengalerie

Foto Juni 2016

 Rose "Stadt Potsdam" mit starkem Leuchteffekt und unermüdlichem Blühen

Rose "Stadt Potsdam"

 

Rose "Ambiente"

Die Schar der Rosengewächse (derzeit 26) hat sich Jahr um Jahr  vergrößert. Traumhaft schöne Blüten belohnen uns jährlich für den nicht unerheblichen Pflegeaufwand und den ständigen Kampf mit den Blattläusen. Im Frühjahr 2010 wurde ein neues Rosenbeet mit "Stadt Potsdam" und "Heidetraum" angelegt. Hier können sich die beiden Boden-decker nach "Rosenlust" entwickeln. 

Die Frostnächte im April 2017 haben den Rosen nicht so sehr geschadet wie unseren Apfelbäumen.

Im Oktober 2014 haben sich zwei neue Strauchrosen "Schneewittchen" und "Sophy´s Rose" eingefunden... 

"Schneewittchen" - verträgt sonnigen Standort, bei Wassermangel hängen schnell die Blütenköpfe

 

"Sophy´s Rose"

 "Sophy´s Rose" in karmesinrot - benötigt guten Winterschutz

Foto Juni 2016

 "Flora Romantica" (Strauchrose) - blüht in 2016 prachtvoll mit zahlreichen großen gefüllten Blüten

Rose "Tequila" verträgt die Hitze von 38 °C problemlos und blüht bis zum Frosteinbruch

Foto Juni 2016

Strauchrose "Maurice Utrillo"...Malerrose "Maurice Utrillo" (Maurice Utrillo war ein französischer Maler des Impressionismus. Er starb 1955, in Paris beigesetzt)

... verwandelt die Farbintensität je nach Wetter (kalt oder warm - dunkler oder heller)

 

Foto Juni 2016

 Rose "Nostalgie" - zeigt das innere Weiß erst bei voll geöffneter Blüte - eine wunderschöne Strauchrose

 



Rose "Comte de Chambord" (historische Rose, Portlandrose - elegant, dicht gefüllt , herrlich duftend) Benannt wurde die Portlandrose nach Heinrich von Frankreich, Graf von Chambord.)

Strauchrose "Rosa Ballade" (wird ca. 80 cm hoch, Dauerblüher, kein Blattlausbefall und frosthart)

Foto Juni 2016

"Tequila" - eine reichblühende robuste Strauchrose - hitzeverträglich, winterhart, wenig Rosenrost, kaum Blattläuse. Ein guter englischer Rosendünger sorgt für Blütenreichtum bis zum Frosteinsatz

Foto Juni 2016

 unsere schöne "Glasrose", die schon viele Jahre unter der Blautanne blüht (den botanischen Namen kennen wir leider nicht)

 "Flora Romantica" (auch "Großmutters Beste" genannt) - eine romantische Strauchrose mit rosettenartigen Blüten. Rose verträgt volle Sonne und Hitze sehr gut. Bei Regen welken die Blüten schnell ab

 Edelrose "Gloria Dei" (Teehybride) ist eine gesunde unempfindliche Pflanze. Beliebteste Rosensorte weltweit. Gezüchtet 1945 vom Rosenzüchter Francis Meilland, Frankreich.  Im Internet zu lesen:"Peace’, die in Deutschland immer noch als ‘Gloria Dei’ gehandelt wird, wurde in den ersten zehn Friedensjahren etwa 30.000.000mal verkauft und 1976 als erste Rose zur Weltrose gekürt."

"Play-Rose" öfter blühend, buschiger Wuchs, gesundes Laub, kein Blattlausbefall, kein Rosenrost, hitzeverträglich und winterhart, bildet Hagebutten

 

Unsere Gartenvögel präsentieren sich auf einer neuen Seite:  Gartenvögel